Brand Leer Brunnenstraße: Feuerwehr Leer löscht Wohnungsbrand mit mehreren Verletzten am 31.01.2017

Brand Leer Brunnenstraße: Feuerwehr Landkreis Leer

Brand Leer Brunnenstraße: Feuerwehr Landkreis Leer löscht Wohnungsbrand mit mehreren Verletzten

Brand Leer Brunnenstraße – Brandort: Leer, Brunnenstraße – Datum: 31.01.2017 – Uhrzeit: 21:49 Uhr
Am Dienstagabend ist es in einem Mehrfamilienhaus an der Brunnenstraße in Leer zu einem Feuer gekommen. Mehrere Personen waren von Feuer und Rauch eingeschlossen und mussten über Leitern, die Drehleiter und mit Fluchthauben durch das Gebäude gerettet werden. Sieben Personen, vier davon waren Kinder wurden leicht verletzt.

Die Alarmierung erfolgte um 21:49 Uhr, zunächst für die Feuerwehren Leer und Bingum, sowie dem Rettungsdienst. Binnen weniger Minuten waren die ersten Einsatzkräfte dann vor Ort. Die Lage war zunächst sehr unübersichtlich. Aus Fenstern im 2. Obergeschoß quoll dichter Rauch, an vielen Fenstern standen Bewohner die um Hilfe riefen.

Erste Trupps ging unter schwerem Atemschutz sofort zur Menschenrettung vor. Parallel dazu wurde auf der vorderen Gebäudeseite die Drehleiter in Stellung gebracht. Auf der Gebäuderückseite wurden mehrere Leitern bis ins Dachgeschoß vorgenommen. Nach wenigen Minuten waren die ersten von Rauch und Feuer eingeschlossenen Bewohner dann in Sicherheit gebracht. Die wurden mit Fluchthauben über die Leitern, die Drehleiter und durch den Hausflur gerettet. 26 Bewohner, darunter auch einige Kinder, lebte in dem sehr verwinkelten Mehrfamilienhaus.

Zwischenzeitlich war die Alarmstufe erhöht wurden und Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Heisfelde, Loga und Logabirum wurden nachgefordert. Seitens des Rettungsdienst wurde ebenfalls weitere Fahrzeuge, der B-Dienst und der Leitende Notarzt nachgefordert.

Sieben Personen, drei Kinder und vier Erwachsene, mussten durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden, sie hatten alle Rauchgase eingeatmet und waren zum Glück nur leicht verletzt.

Nachdem alle Personen aus dem Haus gerettet waren, konnte sich die Feuerwehr auf die Brandbekämpfung konzentrieren. Das Feuer, welches vermutlich im 2. OG ausgebrochen war, hatte sich u.a. in eine Zwischendecke ausgedehnt. Die Einsatzkräfte konnte dann aber eine weitere Ausbreitung auf das Dachgeschoß verhindern. Mit einer Wärmebildkamera wurden im Anschluss noch alle versteckten Glutnester aufgespürt und abgelöscht.

Nach rund zweieinhalb Stunden konnte ein Großteil der Einsatzkräfte wieder abrücken. Das THW wurde noch zur Einsatzstelle alarmiert um aufgebrochene Türen und Wohnungen zu sichern. Die unverletzten Bewohner konnten zunächst in einem Restaurant untergebracht werden. Wie es zu dem Feuer gekommen ist, wie hoch sich der gesamte Schaden beläuft und in wie weit die einzelnen Wohnungen weiter genutzt werden können ermittelt die Polizei.

***
Text: Dominik Janßen – Feuerwehr Landkreis Leer

Weitere Meldungen aus Niedersachsen

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.

sechzehn + 8 =