Schwerer Verkehrsunfall auf der A1 Hamburg-Moorfleet führt zu erheblichen Verkehrsbehinderungen

Bei einem Verkehrsunfall auf der BAB 1 in Höhe des KM 150,5 in Fahrtrichtung Norden sind drei Fahrzeugführer zum Teil schwer verletzt worden. Der Verkehrsunfalldienst hat die Ermittlungen aufgenommen.

Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr die 60-jährige Fahrerin eines Mercedes C-Klasse auf dem rechten Fahrstreifen und touchierte beim Wechsel auf den mittleren Fahrstreifen einen LKW. Die Fahrerin verlor die Kontrolle über den Wagen, der anschließend noch mit dem Audi einer 25-jährigen Frau kollidierte, welcher im linken Fahrstreifen in dieselbe Richtung fuhr.

Bei dem Unfall erlitt der 59-jährige Lkw-Fahrer leichte Verletzungen und konnte nach ambulanter Behandlung entlassen werden. Die 60-Jährige musste mit einer Handverletzung ebenso in einem Krankenhaus aufgenommen werden, wie die 25-jährige Audi-Fahrerin, die ein Schädelhirntrauma erlitt.

Die Autobahn musste für die Rettungs- und Bergungsarbeiten sowie die Unfallaufnahme zum Teil komplett gesperrt werden. Dadurch entstand zeitweise ein etwa 13 Kilometer langer Rückstau.

Die Ermittler des Verkehrsunfalldienstes West haben zur Rekonstruktion des Unfallherganges einen Sachverständigen hinzugezogen. Die Ermittlungen dauern an.

 

***

Text: Holger Vehren – Polizei Hamburg

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.

5 + 11 =