S-Bahn Unfall Hamburg Hochkamp – 43-Jähriger mit 2,6 Promille von S1 erfasst und schwer verletzt

S-Bahn Unfall Hamburg Hochkamp

S-Bahn Unfall Hamburg Hochkamp: Betrunkener mit 2,6 Promille von S-Bahn erfasst und schwer verletzt

S-Bahn Unfall Hamburg Hochkamp – S-Bahnhaltepunkt Hochkamp: Stark alkoholisierter Mann von S-Bahn erfasst und schwer verletzt

Nach jetzigem Sachstand der Bundespolizeiinspektion Hamburg wurde am 09.01.2017 gegen 21.30 Uhr ein 43-jähriger Mann von einer S-Bahn der Linie S 1 bei Einfahrt in den S-Bahnhaltepunkt Hochkamp (Fahrtrichtung Blankenese) erfasst.

Der 41-jährige Triebfahrzeugführer der S-Bahn leitete bei Erkennen der Person am S-Bahngleis umgehend eine Schnellbremsung ein, konnte aber eine Kollision nicht mehr verhindern.

Der 43-Jährige wurde von Kräften der Feuerwehr aus dem Gleisbereich gerettet und mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Nach jetzigem Sachstand erlitt der Mann schwere Verletzungen am Kopf und am Oberkörper und wird jetzt intensivmedizinisch behandelt.

Alarmierte Bundespolizisten waren mit mehreren Streifenwagenbesatzungen zur Unfallaufnahme vor Ort. Nach ersten Erkenntnissen und Sichtung der Videoaufnahmen aus entsprechenden Kameras torkelte der Mann zunächst am Bahnsteig entlang und setzte sich anschließend an die Bahnsteigkante. Im weiteren Verlauf stürzte der Mann rücklings auf die S-Bahngleise. Der Verunfallte konnte selbstständig wieder aufstehen und torkelte am S-Bahngleis entlang. Anschließend wurde der Mann von einer einfahrenden S-Bahn erfasst, aber nicht überrollt!

Ermittlungsstand der Bundespolizei: Nach jetzigem Sachstand gehen die Ermittler der Bundespolizeiinspektion Hamburg von einem Unfall aus. Hinweise auf ein Fremdverschulden oder Suizidversuch gibt es zurzeit nicht. Im Krankenhaus wurde ein Blutalkoholgehalt von 2,6 Promille festgestellt. Die weiteren Ermittlungen dauern noch an und werden von der Bundespolizeiinspektion Hamburg geführt.

Für die Einsatzmaßnahmen musste die entsprechende S-Bahnstrecke von ca. 21.38 Uhr bis 22.28 Uhr gesperrt werden. Über Betriebsstörungen im S-Bahnverkehr können von der Bundespolizei keine Angaben gemacht werden. An dem Einsatz waren auch Kräfte der Hamburger Polizei beteiligt.

Aus aktuellem Anlass warnt die Bundespolizeiinspektion Hamburg wiederholt vor den Gefahren an Bahnanlagen. Leichtsinniges Verhalten an Bahnanlagen, insbesondere unter Alkoholeinfluss, kann zu schweren Unfällen führen. Dabei gefährden sich die Personen durch ihr Handeln nicht nur selbst, sondern auch Helfer. Die Stromschienen führen 1200 Volt Gleichstrom; eine Berührung ist lebensgefährlich!

 

***

Text: Rüdiger Carstens – Bundespolizeiinspektion Hamburg

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.

dreizehn + 17 =