Bombendrohung im Metronom in Uelzen – Zug wird geräumt

Metronom

Uelzen – Ein angetrunkener 51-jähriger Mann hat dem Zugpersonal des ME 82120 im Bahnhof Uelzen auf Bahnsteig 102/103 in gebrochenem Deutsch mitgeteilt, dass von Unbekannten eine Bombe im Metronom gezündet werden soll. Das Personal räumte den Zug.

Nach ersten Ermittlungen der Bundespolizei konnte eine Bombendrohung ausgeschlossen werden, nachdem der Mann auf dem Bahnsteig befragt wurde. Es handelte sich um ein Missverständnis auf Grund von Sprachschwierigkeiten. Der verwirrte Mann wollte angeblich mitteilen, dass ein “Böller” gezündet werden soll. Er benutzte aber fälschlicherweise das Wort “Bombe”. Welche rechtlichen Folgen daraus für ihn entstehen, ist noch unklar.

Bezüglich eines Böllers konnten keine Hinweise erlangt werden. Anschließend konnte der betroffene Zug die Fahrt fortsetzen. Zwei Züge erhielten durch den Vorfall 30 Minuten Verspätung.

 

***

(ots) Text: Holger Jureczko – Bundespolizeiinspektion Bremen

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.

eins × 5 =