Bremen-Huchting – Trickdieb mit Fellmütze raubt 84-järigen Rollstuhlfahrer aus

PolizeimeldungBremen-Huchting – Schimmelreiter und Auf dem Klaukamp Zeit: 6.11.16, 15-16 Uhr

Sonntagnachmittag bedrängte ein Trickdieb mit Fellmütze Senioren in Bremen-Huchting. In einem Fall erbeutete er teuren Schmuck und das Ersparte eines 84-Jährigen Rollstuhlfahrers. Die Polizei sucht Zeugen.

Der 84-jährige Rollstuhlfahrer holte gerade seine Zeitung, als er an der Haustür von einem Unbekannten angesprochen wurde. Der Mann gab an, dass er ein Haus kaufen wolle und etwas zum Schreiben benötige. Dabei schob er den wehrlosen Bewohner ungefragt zurück ins Haus. Dort stahl der Fremde Bargeld aus einem Umschlag, das Portemonnaie des 84-Jährigen und wertvollen Schmuck. Anschließend verließ der Täter das Haus, woraufhin der Senior die Polizei alarmierte. Eine Fahndung verlief ohne Erfolg. Der Trickdieb trug eine auffällige sog. Bärenfellmütze und eine dunkle Kapuzenjacke. Er wird als ca. 30 Jahre alt, schlank und mit dunklem Teint beschrieben. Ein Komplize soll vor dem Haus gewartet haben.

Noch während der Anzeigenaufnahme wurde ein weiterer Trickdiebstahl in Tatortnähe gemeldet. Auch hier soll der Täter eine auffällige Fellmütze getragen haben. Die 91-Jährige wollte gerade ihren Hund ausführen, als es an ihrer Tür klingelte. Ein unbekannter Mann erzählte ihr nun, dass sein Hund entlaufen sei und sich möglicherweise in ihrem Garten befinden würde. Eine Leine führte er aber nicht bei sich. Die alte Dame roch den Braten und ließ sich nicht weiter von dem Betrüger beschwatzen. Resolut verweigerte sie dem Mann den Zutritt und alarmierte die Polizei. Nach der Beschreibung handelte es hier um denselben Täter wie im ersten Fall.

Sachdienliche Hinweise in beiden Fällen bitte an die Polizei unter der Rufnummer 362-3888.

Präventionstipps der Polizei: Schützen Sie sich und Ihre Angehörigen vor solchen Tätern: Lassen Sie keine fremden Personen ins Haus. Wenn Sie unsicher sind, ziehen sie weitere Personen, wie beispielsweise Nachbarn, hinzu. Auch unsere Homepage www.polizei.bremen.de hält dazu viele Informationen bereit. Gerade lebensjüngere Menschen sollte hierzu ein Auge auf ältere Verwandte oder Nachbarn haben.

Text: POL-HB – Franka Haedke – Pressestelle Polizei Bremen

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.

zwanzig + 5 =