Überfall Buxtehude Eilendorf: Alarm für Cobra 11 in Tostedt – Täter als falsche Polizisten und Zollbeamte getarnt von 2 Streifenwagen gestellt

Überfall Buxtehude Eilendorf Verfolgungsjagd endet in Tostedt

Überfall Buxtehude Eilendorf: Alarm für Cobra 11 in Tostedt – 5 Täter als falsche Polizisten und Zollbeamte getarnt von 2 Streifenwagen auf einem Feldweg in Tostedt gestellt.

Überfall Buxtehude – 5 als Polizisten und Zollbeamte getarnte Räuber überfallen Buxtehuder in seinem Haus – Täter bei anschließender Fahndung in Tostedt festgenommen!

Am Mittwochmorgen, den 08.11.2017 fuhr vor mir auf der B75 auf Höhe Kakenstorf in Fahrtrichtung Tostedt ein Einsatzfahrzeug der Polizei. Vor dem Streifenwagen fuhr ein roter Transporter und überquerte die Kreuzung Harburger Straße / Am Baggersee weiter in Richtung Tostedt und bog dann plötzlich kurz hinter dem Autohaus Meyer rechts ein in einen kleineren Weg in Richtung Dohren. Beim Abbiegen sah ich, dass es sich beim roten Transporter um ein Fahrzeug mit polnischem Kennzeichen handelte. Der Streifenwagen folgte dem Lieferwagen und ich fuhr weiter Richtung Tostedt.

Am Ortseingang Tostedt versperrte bereits ein weiterer Streifenwagen mit Blaulicht die Straße, bekam dann aber über Funk die Meldung, drehte und raste rechts auf die L 141 die Buxtehuder Straße Richtung Hollenstedt. Ich folgte ihm, da mir klar war, dass dort gleich der polnische Lieferwagen abgefangen werden sollte.

Der zweite Streifenwagen bog rechts in den kleinen Feldweg Richtung Bötersheim ein und stellte sich dann quer, so dass die Weiterfahrt für den Lieferwagen nicht mehr möglich war. Die 2 Polizeibeamten stiegen aus ihrem Fahrzeug, nahmen hinter ihrem Einsatzwagen Deckung und hielten mit ihren Dienstwaffen in Richtung des sich nähernden polnischen Lieferwagens, der dicht gefolgt von dem anderen Einsatzfahrzeug der Polizei, jetzt mit Blaulicht, verfolgt wurde.

Eine Weiterfahrt war nicht möglich, ein Umdrehen auch nicht. Die Täter saßen in der Falle. Als der Lieferwagen stoppte, stoppte der andere Polizeiwagen ebenfalls und die Beamten sprangen mit gezogenen Waffen aus ihrem Auto. Der Fahrer des Lieferwagens stieg aus und wollte zu Fuß flüchten, wurde aber in dem Moment von einem Beamten niedergerissen und zu Boden geworfen. Die anderen Beamten kümmerten sich derweil um die übrigen Personen, die einer nach dem anderen ebenfalls aus dem Fahrzeug gezerrt und zu Boden verbracht wurden.

Wie es sich für mich hinterher herausstellte, waren es 5 Täter aus Hamburg und Polen zwischen 21 bis 40 Jahren.

***

Doch jetzt zu den Fakten, was vor der filmreifen Stellung des Fluchtfahrzeuges und der Ergreifung der Täter geschehen war:

Als Polizisten und Zollbeamte getarnte Räuber überfallen Buxtehuder in seinem Haus – Täter bei anschließender Fahndung in Tostedt festgenommen

Am gestrigen Mittwochmorgen haben gegen 07:35 Uhr fünf zunächst unbekannte Täter in Buxtehude-Eilendorf an einem dortigen Einfamilienhaus “Sturm” geklingelt.

Als der 28-jährige Bewohner durch die Tür die Aufschrift “Polizei” auf der Bekleidung der Personen erkannt hatte, öffnete er die Tür.

Die Unbekannten, die sich als Polizisten und Zollbeamte verkleidet hatten, drangen in sein Haus ein, brachten ihn zu Boden und fesselten ihn.

Anschließend verlangten die Täter unter Drohungen mehrfach Geld von dem Opfer. Dabei konnten sie über 1.000 Euro Bargeld, ein Handy sowie mehrere andere Gegenstände erbeuten.

Als gegen 08:20 Uhr ein aufmerksamer 47-jähriger Nachbar, dem die Sache komisch vorkam, vor der Hauseingangstür einen der Täter ansprach, sich nach den Vorgängen erkundigte und nach dem Dienstausweis des “Polizisten” fragte, traten die Räuber schließlich die Flucht an.

Nach der guten Beschreibung des Fluchtfahrzeuges konnte dieses im Rahmen der sofort von der Polizeileitstelle in Lüneburg eingeleiteten überregionalen Fahndung zunächst in der Nähe von Neu Wulmstorf entdeckt und dann kurze Zeit später gegen 09:00 Uhr in der Nähe von Tostedt von der Polizei gestoppt werden.

Die fünf Täter im Alter von 21 bis 40 Jahren aus Hamburg und Polen wurden vorläufig festgenommen und in die Polizeigewahrsame in Buxtehude und Stade eingeliefert. Dort mussten sie sich erkennungsdienstlichen Behandlungen und ersten Vernehmungen unterziehen.

Sie werden heute im Laufe des Tages dem Haftrichter vorgeführt. Bei der Durchsuchung ihres Tatfahrzeuges konnte das vorher entwendete Diebesgut aufgefunden werden.

Das Opfer blieb bis auf einen Schock bei der Tat unverletzt.

Gegen die fünf Männer läuft jetzt ein Ermittlungsverfahren wegen schweren Raubes.

***
Text Teil 1: Holger Korsten, Tageblatt24.com
Text Teil 2: Polizeiinspektion Stade – Rainer Bohmbach

Tageblatt24 LESETIPP...

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.

14 − sieben =