Überhöhte Geschwindigkeit Hamburg: Tempo 198 statt 100 – Ein 23-jähriger Russe und ein 36-jähriger Türke unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln

Überhöhte Geschwindigkeit Hamburg

Überhöhte Geschwindigkeit Hamburg: Zwei Fahrzeugführer mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit und unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln

Überhöhte Geschwindigkeit Hamburg – Zeiten: 19.01.2017, 21:30 Uhr und 20.01.2017, 00:36 Uhr Orte: Hamburger Stadtgebiet

Ein 23-jähriger Russe und ein 36-jähriger Türke wurden von Beamten der Verkehrsstaffel West überprüft, da die Männer offenbar unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln standen und ihre Fahrzeuge mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit führten.

Der 23-Jährige befuhr mit seinem Mazda am Donnerstagabend die Köhlbrandbrücke in Richtung Neuhöfer Damm. Der Pkw wurde in Schlangenlinien geführt. Plötzlich wurde der Pkw, ohne ersichtlichen Grund, stark beschleunigt. Eine durchgeführte Geschwindigkeitsmessung ergab eine Geschwindigkeit von mindestens 135 km/h bei erlaubten 60 km/h innerorts. Der Fahrzeugführer konnte von den Beamten im Bereich Köhlbrandbrücke/ Neuhöfer Damm gestoppt werden. Bei der anschließenden Überprüfung der Fahrtüchtigkeit bemerkten die Beamten bei dem Beschuldigten erhebliche körperliche Auffälligkeiten, die auf zeitnahen Konsum von Betäubungsmitteln hinwiesen. Ein anschließend durchgeführter Drogenschnelltest verlief positiv auf Kokain und Amphetamine. Es wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Dem 23-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde beschlagnahmt und ihm wurde die Weiterfahrt untersagt.

Der 36-Jährige befuhr mit seinem Mercedes am frühen Freitagmorgen die Luruper Hauptstraße in Richtung Schenefeld. Er war augenscheinlich mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. Der PKW wurde weiter durch Schenefeld auf die Landstraße Schenefeld/ Elmshorn geführt. Dort wurde der Pkw stark beschleunigt. Eine durchgeführte Geschwindigkeitsmessung ergab zunächst bei erlaubten 100 km/h eine gemessene Geschwindigkeit von 174 km/h. Das Tatfahrzeug wurde weiterhin beschleunigt. Während die Beamten der Verkehrsdirektion 2 dem Pkw in gleichem Abstand weiter folgten, wurde eine Geschwindigkeit von 198 km/h erreicht. Der Pkw wurde kurz vor Pinneberg angehalten. Vor Ort erschienen zur weiteren Unterstützung Kräfte der Polizei Pinneberg. Bei der anschließenden Überprüfung der Fahrtüchtigkeit bemerkten die Beamten auch bei dem 36-Jährigen körperliche Auffälligkeiten, die auf zeitnahen Konsum von Betäubungsmitteln hinwiesen. Ein durchgeführter Drogen- und Medikamentenschnelltest verlief positiv auf Benzodiazepine. Es wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Dem Beschuldigten wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein beschlagnahmt und auch ihm die Weiterfahrt untersagt.

***

Text: Heike Uhde – Polizei Hamburg

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.

eins × 5 =