Zwei Festnahmen nach Sofortfahndung nach Raub auf Juwelier Hamburg-Rotherbaum, Rothenbaumchaussee

Ploizeihubschrauber Libelle

HamburgRaub auf Juwelier – Tatzeit: 03.12.2016, 11:05 Uhr Tatort: Hamburg-Rotherbaum, Rothenbaumchaussee

Nach einem Raubüberfall auf den 58-jährigen Inhaber eines Juweliergeschäftes in der Rothenbaumchaussee konnten Beamte der Polizeikommissariate 17 und 23 zwei Serben (27, 34) vorläufig festnehmen. Die Ermittlungen werden vom Landeskriminalamt für spezielle Raubdelikte (LKA 44) geführt.

Nach bisherigen Erkenntnissen verließen die beiden mutmaßlichen Täter das Geschäft, als potentielle Kunden gegen 11:15 Uhr zu einem vereinbarten Termin dort erschienen. Die Zeugen entdeckten den 58-Jährigen gefesselt im Laden. Er hatte eine massive Gesichtsverletzung und musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Dort wurde eine Kieferverletzung diagnostiziert.

Die Kunden hatten Rettungskräfte und Polizei alarmiert, die sofort mit neun Funkstreifenwagen und dem Polizeihubschrauber Libelle eine Fahndung einleiteten. Fahndungskräfte entdeckten dann die beiden Serben, die der abgegebenen Personenbeschreibung der mutmaßlichen Täter entsprachen, auf dem Bahnsteig der U-Bahn in der Hallerstraße. Bereits bei der oberflächlichen Durchsuchung stellten die Beamten des Peter 17/3 und Peter 23/4 Schmuck sicher, der vom dem Juwelier in der Rothenbaumchaussee stammt. Sie wurden vorläufig festgenommen.

Kriminalbeamte des LKA 44 führten die beiden Serben unter dem Tatverdacht des schweren Raubes dem Haftrichter zu. Die Ermittlungen dauern an.

 

***

Text: Holger Vehren – Polizei Hamburg Polizeipressestelle, PÖA 1

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.

zwanzig + 13 =