Massenunfall A1 Bargteheide Bad Oldesloe: Hagelschauer 14.01.2017 – 30 Fahrzeuge beteiligt – 1 Person tödlich verunglückt

Massenunfall A1 Bargteheide Bad Oldesloe

Massenunfall A1 Bargteheide Bad Oldesloe: Hagelschauer verursacht Massenkarambolage

Massenunfall A1 Bargteheide Bad Oldesloe – Massenkarambolage BAB 1 Bargteheide/Bad Oldesloe

Meldung 14.01.2017 17:00 Uhr:

Am 14.01.2017, gegen 13:25 Uhr, kam es im Verlauf der BAB 1, zwischen Bargteheide und Bad Oldesloe, in beiden Fahrtrichtungen, zu einem Massenunfall.

Zum gegenwärtigen Stand der Unfallaufnahme waren an dem Unfall 26 Pkw, 1 Klein-LKW sowie drei Sattelzüge beteiligt. Fünf Personen wurden dabei schwer, eine tödlich verletzt. Die Anzahl der leicht verletzten steht noch nicht fest.

Die Autobahn ist bis auf weiteres in beide Richtungen voll gesperrt. Umleitungen sind eingerichtet. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Lübeck wurde für die weitere Unfallaufnahme ein Gutachter hinzugezogen. Die Polizei ist mit ca. 30 Beamten im Einsatz. Die Unfallaufnahme dauert noch an.

 


Nachmeldung 14.01.2017 18:00 Uhr:

 

Aktualisierung der beteiligten Fahrzeuge: 26 Pkw 2 Klein-Lkw der Sprinterklasse 3 Sattelzüge

Es kamen 4 Rettungshubschrauber zum Einsatz.

Die Anzahl der leicht Verletzten steht noch nicht fest, dürfte aber im zweistelligen Bereich liegen.

Die nicht verletzten Unfallbeteiligten werden vorübergehend in einer Schule in Bargteheide untergebracht.

Die Unfallstelle in Fahrtrichtung Süden ist geräumt, die Fahrbahn jedoch noch “spiegelglatt”. Vor Freigabe muss die Fahrbahn noch enteist werden.

Die Unfallaufnahme in Fahrtrichtung Norden dauert noch an. Ob die Fahrbahn am heutigen Tage noch frei gegeben werden kann, ist derzeit nicht absehbar.

 


Nachtrag 14.01.2017 19:00 Uhr:

 

Aktualisierung der verletzten Personen:

– 9 leicht verletzte Personen – 6 schwer verletzte Personen – 1 tödlich verletzte Person

Bei der noch am Unfallort verstorbenen Person handelt es sich um eine 73-jährige Frau aus Bremen.

Die Fahrbahn Richtung Süden wird gegenwärtig abgestreut, so dass mit einer Freigabe in den nächsten 20 Minuten gerechnet werden kann.

Die Feuerwehr versorgt zurzeit die Personen, die Richtung Norden im Stau stehen, mit Heißgetränken. Der THW unterstützt mit Beleuchtungsgerät derzeit die Unfallaufnahme auf der Fahrtrichtung Norden. Die Freigabe der Fahrtrichtung Norden ist nach wie vor nicht absehbar.

Gegen 15.24 Uhr ist es am Stauende, Fahrtrichtung Norden, zu einem Folgeunfall mit zwei leicht verletzten Personen gekommen.

 


Vorläufige Abschlußmeldung 14.01.2017 20:00 Uhr:

 

 

Die Fahrbahn in Richtung Süden wurde abgestreut und wieder frei gegeben.

Die Fahrbahn in Richtung Norden bleibt nach wie gesperrt. Der Fahrzeuge aus dem dort bestehende Stau wurden rückwärtig von der Autobahn geleitet. Bis auf ein Schwertransport, der dort nicht wenden kann, befindet sich kein Fahrzeug mehr im Stau vor der Unfallstelle. Der Verkehr wird an der AS Bargteheide abgeleitet.

***

Text: Holger Meier – Polizeidirektion Ratzeburg

Weitere Meldungen aus Schleswig-Holstein

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.

neun − 6 =