Autoaufbrüche Pinneberg: Sieben Autos aufgebrochen in der Nacht vom 13.01.2017 zum 14.01.2017

Autoaufbrüche Pinneberg

Autoaufbrüche Pinneberg – Diebe brechen mehrere Fahrzeuge auf

Autoaufbrüche Pinneberg – Polizei sucht Zeugenhinweise

Im Stadtgebiet Pinneberg sind am vergangenen Wochenende insgesamt sieben Autos aufgebrochen worden. Die Kriminalpolizei Pinneberg bittet um Zeugenhinweise.

In der Nacht von Freitag, den 13. Januar 2017, auf Samstag, den 14. Januar 2017, schlugen unbekannte Täter gleich fünfmal zu, indem sie entweder eine der hinteren Dreiecksscheiben sprengten oder die auf der Beifahrer- oder Fahrerseite gelegene vordere Fensterscheibe zerstörten. Anschließend durchsuchten die Diebe im Rahmen ihres Beutezuges die Fahrzeuginnenräume. Betroffen waren zwei in der Bahnhofstraße abgestellte PKW sowie drei weitere auf einem Parkplatz im Fahltskamp abgestellte Fahrzeuge.

Am Sonntag zerstörten Unbekannte darüber hinaus in der Zeit von 5 Uhr bis 11.30 Uhr die Heckscheibe eines in der Wedeler Chaussee in Appen abgestellten PKW sowie in der Zeit von 17.30 Uhr bis 19.50 Uhr die hintere Seitenscheibe eines in einem Parkhaus in der Diesterwegstraße in Pinneberg abgestellten Fahrzeugs.

Neben den entstandenen Sachschäden durch die gewaltsamen Aufbrüche der Fahrzeuge erbeuteten die Diebe verschiedene Wertgegenstände und Fahrzeugteile, wie insbesondere Airbags, ein Navigationssystem und Bluetooth-Lautsprecher, aber auch geringwertigere Dinge, wie beispielsweise Kleidung.

Die Kriminalpolizei Pinneberg hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den Aufbrüchen geben können. Etwaige Beobachtungen nehmen die Ermittler unter 04101-2020 entgegen.

Vor dem aktuellen Hintergrund rät die Polizei erneut, keine Wertgegenstände im Fahrzeuginneren aufzubewahren. Insbesondere sichtbar an der Windschutzscheibe angebrachte Navigationshalterungen lassen Rückschlüsse auf ein entsprechendes Navigationsgerät im Handschuhfach zu und bieten den Dieben auf ihrem Beutezug einen zusätzlichen Anreiz. Auch im Fußraum, im Kofferraum oder in der Mittelkonsole sichtbar gelagerte Gegenstände erhöhen die Gefahr, Opfer eines Kfz-Aufbruchs zu werden.

***
Text: Nico Möller – Polizeidirektion Bad Segeberg

Weitere Meldungen aus Schleswig-Holstein

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.

acht − 2 =