Buxtehude: Vergewaltigung in der Viverstraße durch illegal sich in Deutschland aufhaltenden 39-jährigen Ausländer – mutmaßlicher Tatverdächtiger festgenommen

Polizei Vergewaltigung Buxtehude

Buxtehude – Vergewaltigung in Buxtehude – mutmaßlicher Tatverdächtiger festgenommen

Am Mittwoch, dem 07.12.2016, gegen 14:45 Uhr, kam es in Buxtehude in der Viverstraße zu einer Vergewaltigungstat. Nach bisherigen Ermittlungen klingelte der Täter an der Wohnungstür des Opfers. Die Bewohnerin öffnete ihm und stellte fest, dass es sich um eine ihr nicht bekannte Person handelte. Sie wollte die Tür schnell wieder schließen, wurde jedoch von dem Täter in die Wohnung gedrückt, wo es zu einer Vergewaltigung kam. Der Mann entfernte sich nach der Tat unerkannt. (Wir berichteten)

In der Pressemeldung vom Freitag wurde über die Medien ein auffälliger Schuh veröffentlicht, den der mutmaßliche Täter getragen haben sollte.

Anhand dieser Veröffentlichung gingen bei der zuständigen Polizeidienststelle anschließend konkrete Hinweise auf einen möglichen Tatverdächtigen ein.

Der 39-jährige Mann ohne festen Wohnsitz, der sich illegal in Deutschland aufhält, konnte nach intensiven Fahndungsmaßnahmen am gestrigen Montagnachmittag im Alten Land in der Gemeinde Jork vorläufig festgenommen und in den Buxtehuder Polizeigewahrsam eingeliefert werden.

Er musste sich dort ersten Vernehmungen und erkennungsdienstlichen Behandlungen unterziehen.

Er wird am heutigen Dienstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stade dem Haftrichter beim Amtsgericht Stade vorgeführt.

Die Ermittlungen gegen ihn dauern weiter an.

 

***

Text: Rainer Bohmbach – Polizeiinspektion Stade

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.

achtzehn + 16 =